Bereichsnavigation
Klickpfad
Inhalt

Was versteht man unter einem Konsumentenkredit?

Ein Konsumentenkredit ist in der Regel ein Ratenkredit, der vom Kreditnehmer meist für eine bestimmte Anschaffung entweder bei seiner Bank oder auch beim Verkäufer, beispielsweise einem Kaufhaus, beantragt wird. Die benötigte Summe ist fixiert. Die Rückzahlung erfolgt in der Regel in monatlich gleich bleibenden Raten. Meist sagt der Kreditnehmer, welche regelmäßige Zahlung er sich vorstellen kann, und die Bank ermittelt aus der Bonität des Schuldners und dem aktuellen Zinsniveau dann die Laufzeit des Kredits. Gewöhnlich liegt die Laufzeit zwischen 12 und 84 Monaten. Dabei gilt: Mit längerer Laufzeit eines Kredits verringern sich in der Regel zwar die monatlichen Raten -umso größer ist dann jedoch die Zinsbelastung insgesamt.

Behalten Sie bei Ihren Krediten den Überblick.

Ein Konsumentenkredit ermöglicht die schnelle und unbürokratische Verwirklichung von Konsumwünschen. Da Höhe und Laufzeit der monatlichen Belastung fixiert sind, hat der Kreditnehmer eine verlässliche Kalkulationsgrundlage. Aufpassen muss, wer mehrere Konsumentenkredite in Anspruch nimmt: Dabei ist es unbedingt notwendig, den Überblick über die monatlichen Zahlungen zu behalten.

Positiv

  • Höhe und Laufzeit der monatlichen Belastung sind fixiert
  • Unbürokratische Abwicklung

Negativ

  • Wer mehrere Konsumentenkredite in Anspruch nimmt, verliert unter Umständen den Überblick über seine Zahlungsverpflichtungen

Die Vor- und Nachteile des Konsumentenkredits.

Das könnte Sie auch interessieren:

Was bedeuten die
wichtigsten Begriffe
der Kreditfinanzierung?

zum Vokabular

Was sollte ich bei Abschluss
eines Kredits beachten?

zu den Tipps